Sinn des Lebens

Jeden Tag haben wir irgendwelche einfachen Wünsche und Sehnsüchte auf die wir in unserem Leben hinarbeiten....wofür das alles?

Warum tun wir das, wenn wir doch wissen, dass es irgendwann sowieso vorbei ist und wir sterben?
Ist die Menschheit einfach dümmer als sie glaubt?

Tag für Tag sterben Menschen vor unseren Augen. Ihr leben ist vorbei...
Rein objektiv betrachtet war ihr Leben doch eigentlich Sinnlos, oder?

Hat das Leben einen Sinn?

"Das Leben ist der Fluss der sich in das Meer ergießt das Sterben heißt!", so Euripides.

Hat er Recht mit dem was er sagt? Viele Menschen auf dieser Welt sind dieser Ansicht. Dass man lebt um zu Sterben...Dass der Tod letztendlich der Sinn des Lebens ist. Das Glauben im weitesten Sinne ja eig. fast alle außer die Realisten oder die Nihilisten.

Denn Buddhisten, Hindus, Katholiken, Muslime, usw glauben alle an ein Leben nach dem Tod. Und der Sinn des Lebens ist nach deren Meinung ja, dass man sich für dieses ewige Leben, also den Tod des Körpers vorbereitet solange der Körper noch lebt.
Vielleicht ist der Körper einfach nur ein Werkzeug für eine Seele, die für immer weiterexistieren will?

Kann überhaupt irgendjemand jemals diese Frage beantworten? Die Frage nach dem Sinn des Lebens? Den Satz mit dem ewigen Fragezeichen?

Vielleicht hat das Leben auch garkeinen Sinn?

Vielleicht sind wir in Wirklichkeit einfach nur ein Computerspiel (kleine anlehnung an Matrix, sorry) und irgendein Wesen das wir also Gott bezeichen steuert unser Tun? Sind wir ein intergalaktisches "Sims"-Spiel?

Oder wir leben halt einfach so vor uns hin und die Realisten ham recht dass der Tod einfach nur das Ende des Lebens ist und fertig.
Nichts kommt danach. Kein Paradies, keine Hölle, kein Geisterdasein, kein Nirvana, keine 50 Jungfrauen, keine sonstige Vorstellung irgendwelcher Religionen...EINFACH NICHTS!

Ich glaube jedes Leben hat einen eigenen Sinn.
Ob ich den Sinn meines Lebens wohl jemals erkennen werde?
Ich glaube es sind die Menschen die ich Liebe die meinem Leben seinen Sinn geben...
Wobei sich auch die Frage stellt: findet man den Sinn im Sinnlosen?
Das wäre ein Paradoxon. Und sind Paradoxien im Universum nicht eigentlich verboten - auch wenn sie scheinbar immer wieder auftreten?

Aber genug geschrieben jetzt...
Darüber kann man ewig fantasiern....
Es gibt eigentlich für mich keine Frage bei der ich mir so schwer tue wie bei dieser. Auf alle anderen Fragen die ich mir je gestellt habe, habe ich mir bereits eine Antwort zurechtgelegt die ich für meine Person als richtig erachte.

Nur bei der Frage nach dem Sinn meines Daseins spielen die Gedanken verrückt....
Ob es wohl daran liegt dass man darüber nicht nachdenken soll? Dass die Natur mit allen Mitteln verhindert dass ein Mensch zu seinen Lebzeiten die Wahrheit findet? (Womit wir wieder bei Eintrag Nr. 1 wären)

Aber nun muss cih ein Ende finden.

Danke dass du es gelesen hast. Ich hoffe es hat dir gefallen und dich vielleicht auch zum Nachdenken angeregt.

Ciao!

3 Kommentare 2.2.07 18:52, kommentieren

Wahrheit?

Was ist überhaupt Wahrheit?
Gibt es eigentlich eine Wahrheit im Leben die für ALLE gilt?
Oder muss im Leben jeder seine eigene Wahrheit finden?

Gibt es nicht auch Lügen, die sich nur als Wahrheit tarnen, oder andersherum?

Was ist beispielsweise mit der Liebe? Einem der größten Rätsel die das Universum zu bieten hat und das wohl auf ewig ungelöst bleiben wird.

Ist sie in Wahrheit eine Lüge? Gibt es sie denn wirklich, oder ist sie nur, wie etwa die Zeit, ein einfaches Empfinden des Menschlichen Körpers?
Das schlichte Produkt aus dem Zusammenspiel der 5 Sinne und der daraus resultierenden Hormonausschüttung im Gehirn?

Ist der Mensch dazu verdammt die absolute und unanfechtbare Wahrheit zu suchen solange er auf dieser Erde weilt?
Wird er sie - falls sie existiert - jemals finden?
Und...was ist wenn er mit dieser Wahrheit unzufrieden ist?

Noch eine der Wahrheiten die die Rasse Mensch seit ihrer Existenz sucht ist doch die Suche nach einem Möglichen Leben nach dem Tod.
Man wird sie wohl niemals 100%ig finden...

Es gibt viele Überzeugungen:

Die einen Glauben an das ewige Leben in einem göttlichen Paradies für die rechtschaffenen, gottestreuen Menschen bzw. die Hölle in der Sünder ewige Qualen erleiden.
Die anderen an die Widergeburt und die ewige Erlösung durch Reinigung des Geistes.
Die Marxisten glauben, dass der Mensch tot bleibt, aber er in der Gemeinschaft und in dem was er geschaffen hat weiterlebt.
Manche sagen: "Ich lebe in meinen Kindern weiter!", doch was ist mit denen die keine Kinder haben, oder deren Kinder vorher sterben?
Und wieder andere glauben an garnichts und sehen den Tod als das unabwendbare Ende des sinnlosen Lebens an.

Es gibt noch etliche andere Glaubensgemeinschaften die alle etwas Unterschiedliches glauben.
Doch die Wahrheit...
finden sie alle nicht!

Der Mensch ist also nicht fähig die Wahrheit in seinem Leben zu finden!
Da lohnt es sich doch einmal einen Gedanken dazu zu verschwenden um die Existenz einer allgemeingültigen Lebens-Wahrheit zu bezweifeln.

Ich glaube für jeden Menschen gibt es eine eigene Wahrheit...
Und jeder muss sie für sich selbst finden.

1.2.07 22:36, kommentieren